1

0

0



00:00 - 23:59


00:00 - 23:59

Allgemeine Reise- und Geschäftsbedingungen

Das Unternehmen Involatus Carrier Consulting GmbH (im Folgenden ICC) erwirbt Flugsitzplatzkontingente Dritter bzw. von ausführenden Luftfahrtunternehmen und vermittelt diese im eigenen Namen an Fluggäste im Rahmen eines NUR-FLUG-VERKAUFS weiter. ICC tritt dabei selbst nicht als ausführendes Luftfahrtunternehmen auf.
Im Rahmen dieses Tätigkeitsbereiches regeln die nachfolgenden Reise- und Geschäftsbedingungen das Vertragsverhältnis zwischen ICC und dem Fluggast.


  1. Vertragsschluss

    1. Die Buchung von Nur-Flug-Sitzplätzen erfolgt ausschließlich auf elektronischem Wege über bestehende touristische Reservierungssysteme/Buchungsportale oder unmittelbar über die Homepage von ICC unter www.involatus.com.
      ICC bestätigt den Eingang der Buchung unverzüglich auf elektronischem Wege gegenüber dem Reiseanmelder an die von ihm hinterlegte E-Mail-Adresse.
      Derjenige, der im Auftrag, zugunsten eines Anderen oder für mehrere Reiseteilnehmer einen Vertrag abschließt, haftet für alle Verpflichtungen, die aus dem Vertrag hervorgehen.

    2. Der Vertrag kommt mit der Annahmeerklärung durch ICC zustande. Die Annahme erfolgt in Form einer elektronischen Buchungsbestätigung. Der Fluggast ist verpflichtet, diese unverzüglich auf den Inhalt zu prüfen. Weicht diese Bestätigung von der Anmeldung ab, ist ICC umgehend zu kontaktieren. Optionsbuchungen sind nicht möglich.

    3. Sollte ein mitreisendes Kleinkind bei der Buchung eines Hin- und Rückfluges vor dem Rückflug das zweite Lebensjahr vollenden, so ist für den Rückflug eine Buchung als zweijähriges Kind mit eigenem Sitzplatz erforderlich.

    4. Der Anmelder ist für die ordnungsgemäße Funktion und Erreichbarkeit des von ihm selbst angegebenen elektronischen Postfachs / E-Mail-Accounts und der Telefonnummer verantwortlich.



  2. Zahlung

    1. Die Zahlung des Flugpreises erfolgt von dem Reiseanmelder bzw. Fluggast unmittelbar an ICC unter Bezugnahme auf die entsprechenden Buchungs-/ Rechnungsnummer.

    2. Die Zahlung ist bei Buchung in voller Höhe fällig. Als Zahlungsweg gilt -vorbehaltlich anderweitiger Vereinbarungen- die Kreditkartenzahlung über VISA oder Mastercard, das SEPA-Lastschriftverfahren, die Sofortüberweisung oder die Zahlung per PayPal. Soweit das SEPA-Lastschriftverfahren vereinbart ist, wird ICC dies durchführen. Andernfalls hat die Zahlung per Kreditkarte (via Mastercard oder VISA), per Sofort-Überweisung oder PayPal zu erfolgen.

    3. Im Falle der Zahlung per Sofort-Überweisung oder per SEPA-Lastschriftverfahren ist ein Entgelt von 10,- EUR pro Buchung fällig. Bei Zahlung per PayPal ist eine Gebühr von 7,50 € fällig. Im Falle einer Rückbelastung ist ein weiteres Entgelt von 10,- EUR pro Buchung fällig. Die Zahlung per Kreditkarte erfolgt ohne Zusatzentgelt.

    4. Im Falle fehlender / nicht rechtzeitig erfolgter Zahlung besteht kein Anspruch auf Beförderung. ICC steht nach Mahnung und nach Fristsetzung unter Ablehnungsandrohung ein Leistungsverweigerungsrecht in Form einer kostenpflichtigen Stornierung nach Ziffer 5 zu. Der Vertragspartner stellt ICC insoweit von jeder Haftung frei. ICC ist berechtigt, Verzugszinsen in gesetzlicher Höhe zu fordern.

    5. Der Reiseteilnehmer ist nicht berechtigt, gegen Ansprüche auf Zahlung des vereinbarten Flugpreises mit Gegenforderungen die Aufrechnung zu erklären, es sei denn, die Gegenforderung ist unbestritten oder rechtskräftig festgestellt.



  3. Leistungen

    1. Der Umfang der vertraglich geschuldeten Leistungen ergibt sich aus dem Inhalt der Buchungsbestätigung. Änderungen der Flugzeiten, der Streckenführung, des Fluggerätes, der Fluggesellschaft sowie Zwischenlandungen bei Direktflügen bleiben ausdrücklich vorbehalten, soweit der Gesamtzuschnitt der gebuchten Luftbeförderung dadurch nicht erheblich beeinträchtigt wird.

    2. Kann dem Fluggast aufgrund von Umständen, die allein in seiner Person liegen, seitens ICC eine Flugzeiten-/Flugplanänderung nicht oder nicht rechtzeitig mitgeteilt werden, so ist ICC für alle daraus resultierenden Schäden nicht haftbar, sofern alles Zumutbare unternommen wurde, um einen Zugang zu bewirken. In diesem Zusammenhang ist der Flugreisende im Rahmen seiner bestehenden Mitwirkungspflicht gehalten, durch geeignete Maßnahmen sicherzustellen, dass er auch kurzfristige Änderungen mitgeteilt bekommen kann. Auf Ziffer 1.4. wird verwiesen.

    3. Der Flugreisende ist verpflichtet, sich seine Flugzeiten jeweils für Hin-/Rückflug 48 Stunden vor dem geplanten Abflug unter der auf der Buchungsbestätigung bzw. dem Flugschein angegebenen Telefonnummer oder per E-Mail an service@involatus.com innerhalb der Geschäftszeiten rückbestätigen zu lassen.

    4. Kleinkinder (0-2 Jahre) haben grundsätzlich keinen Sitzplatzanspruch und keinen Anspruch auf die Beförderung von Freigepäck, es sei denn, dass die Parteien eine andere Vereinbarung getroffen haben. Nimmt der Flugreisende einzelne Teilleistungen nicht in Anspruch, ohne dass ICC dies zu vertreten hat, so besteht kein Anspruch des Reisenden auf anteilige Rückerstattung.

    5. Die EU-Verordnung zur Unterrichtung von Fluggästen über die Identität des ausführenden Luftfahrtunternehmens verpflichtet ICC, den Reisenden über die Identität der ausführenden Fluggesellschaft sämtlicher vereinbarter Flugbeförderungsleistungen bei der Buchung zu informieren. Steht zum Zeitpunkt der Buchung die Fluggesellschaft noch nicht fest, so ist ICC verpflichtet, dem Reisenden die Fluggesellschaft zu nennen, die den Flug voraussichtlich durchführen wird. Sobald ICC weiß, welche Fluggesellschaft den Flug durchführen wird, wird sie den Reisenden informieren. Wechselt die genannte Fluggesellschaft, wird ICC den Reisenden schnellstmöglich über den Wechsel informieren.



  4. Gepäck

    1. Jeder Flugreisende hat einen Anspruch auf Beförderung von Freigepäck gemäß der Angabe im Flugschein. Auf die Beförderung von Übergepäck besteht kein Anspruch. Soweit das ausführende Luftfahrtunternehmen dieses bewilligt, fallen zusätzliche Kosten pro Kilogramm Übergepäck an.

    2. ICC weist den Fluggast darauf hin, dass die Beförderungsbedingungen des bestätigten Luftfahrtunternehmens gilt. Dies gilt neben der Aufgabe von Freigepäck insbesondere auch für das Mitführen von Handgepäck, das anmeldepflichtige Sondergepäck, Medikamente und Wertsachen.

    3. Die Beförderung von Gegenständen, die geeignet sind, das Flugzeug und Personen oder Gegenstände an Bord des Flugzeuges zu gefährden, ist nicht erlaubt. Insbesondere Explosionsstoffe, komprimierte Gase, leicht entzündliche, aggressive oder giftige radioaktive Stoffe sowie sämtliche Gegenstände und Substanzen, die nach den Bestimmungen der Gefahrgutvorschriften als Gefahrgut klassifiziert sind.
      Dem Fluggast ist es untersagt, Waffen jeder Art, insbesondere Schuss-, Hieb- und Stichwaffen sowie Munition oder zweckentfremdete Gegenstände mit sich zu führen.



  5. Rücktritt des Flugreisenden

    1. Der Flugreisende kann jederzeit vor Beginn der gebuchten Flugreise unter Angabe der Buchungsnummer von dem Vertrag zurücktreten. Maßgeblich ist der Zugang der Rücktrittserklärung bei ICC zu den üblichen Geschäftszeiten. Es ist verpflichtend, den Rücktritt schriftlich zu erklären.
      Tritt der Flugreisende vom Vertrag zurück oder tritt er den Flug nicht an, so ist ICC berechtigt, Stornierungskosten als angemessenen Ersatz für die getroffenen Reisevorkehrungen und Aufwendungen zu verlangen.

    2. Wählt ICC die konkrete Berechnung der Stornierungskosten, bestimmt sich die Höhe der Entschädigung nach dem Flugpreis unter Abzug des Wertes der ersparten Aufwendungen und anderweitiger Verwendung vertraglicher Leistungen.

    3. Die pauschalierten Rücktrittskosten bei einer Nur-Flug-Buchung betragen bis 14 Tage vor Flugantritt 50% des Beförderungsentgelts, jedoch mindestens 25,- EUR pro Gast pro Strecke und ab 14 Tage bis zum Reiseantritt 100% des Beförderungsentgelts, jedoch mindestens 25,- EUR pro Gast pro Strecke.

    4. Es bleibt dem Fluggast unbenommen, den Nachweis zu führen, dass ein wesentlich niedrigerer oder gar kein Schaden im Zusammenhang mit dem Rücktritt von dem Vertrag entstanden ist.



  6. Umbuchungen / Namensänderungen

    1. Vorbehaltlich einer anderen Vereinbarung besteht für eine Umbuchung / Namensänderung bei einer Nur-Flug-Buchung pro Reisenden pro Strecke nur die Möglichkeit des Rücktritts zu den in der vorbenannten Ziffer 5.3. genannten Bedingungen.



  7. Pass-, Visa- und Gesundheitsvorschriften

    1. Der Flugreisende ist für die Einhaltung aller für die Durchführung der Flugreise wichtigen Vorschriften (z. B. Pass-, Visa- und Gesundheitsbestimmungen) sowie für die Vollständigkeit der Reiseunterlagen selbst verantwortlich. Alle Nachteile, die aus der Nichtbefolgung dieser Vorschrift erwachsen, gehen zu seinen Lasten, ausgenommen, wenn sie durch eine Falsch- oder Nichtinformation durch ICC bedingt sind. Soweit der Fluggast die o.a. Vorschriften nicht erfüllt, ist die ausführende Fluggesellschaft berechtigt, die Beförderung zu verweigern und alle hieraus entstehenden Kosten und Nachteile dem Reisegast zu belasten.



  8. Datenschutz

    1. ICC ist im Rahmen der Vertragsdurchführung gemäß dem Deutschen Bundesdatenschutzgesetz und anderen gesetzlichen Bestimmungen befugt, unter Einsatz von Datenverarbeitungssystemen personenbezogene Daten zu erheben, zu verarbeiten und zu nutzen.
      Die Verarbeitung oder Nutzung erfolgt im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen zu folgenden Zwecken: Durchführung von Reservierungen, Erwerb eines Flugscheins, Erwerb zusätzlicher Dienstleistungen, die Abwicklung des Zahlungsverkehrs, die Entwicklung und Bereitstellung von Dienstleistungen, die Erleichterung von Einreise- und Zollabfertigungsverfahren.
      Zu diesen Zwecken wird ICC ermächtigt, diese Daten zu erheben, zu speichern, zu bearbeiten, zu sperren, zu löschen, zu nutzen und sie an eigene Geschäftsstellen, bevollmächtigte Vertreter sowie an diejenigen, die die oben genannten Dienstleistungen im Auftrag von ICC bereitstellen, zu übertragen.
      ICC ist ferner berechtigt, die Passdaten und die im Zusammenhang mit der Luftbeförderung verarbeiteten und genutzten personenbezogenen Daten an Behörden im In- und Ausland (einschl. USA und Kanada) zu übermitteln, falls das jeweilige Verlangen der Behörde aufgrund zwingender gesetzlicher Bestimmungen erfolgt und somit für die Erfüllung des Beförderungsvertrages erforderlich ist.



  9. Schlussbestimmungen

    1. Eine Reiserücktrittskosten-Versicherung, dessen Abschluss empfohlen wird, ist nicht im Flugreisepreis eingeschlossen. Soweit ein Versicherungsfall eintritt, hat der Fluggast die Versicherung unverzüglich zu benachrichtigen. ICC ist mit der Schadensregulierung nicht befasst.

    2. Für Klagen seitens ICC gegen den Fluggast ist dessen Wohnsitz maßgebend, es sei denn, die Klage richtet sich gegen Vollkaufleute oder Personen, die nach Abschluss des Vertrages ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort ins Ausland verlegt haben oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist. In diesen Fällen ist der Sitz von ICC maßgebend. Etwaige andere Regelungen nach internationalen Übereinkommen oder Bestimmungen der EU bleiben davon unberührt.

    3. Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Vertrages hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Vertrages zur Folge. Änderungen und Druckfehler sind vorbehalten.


Stand : Oktober 2016

Involatus Carrier Consulting GmbH
Düsselstrasse 18a
D-41564 Kaarst

Tel: +49 (0)2131 - 38 650 - 0
Fax: +49 (0)2131 - 38 650 - 6
info@involatus.com


Newsletter
Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um sich anzumelden.